IMPRESSUM | DATENSCHUTZ

Ziele und Forderungen

Die Schutzgemeinschaft Deutsche Teewurst e. V. wurde am 1. Oktober 2014 mit Sitz in Bonn gegründet. SIe ist ein Zusammenschluss führender deutscher Teewursthersteller.

Ziele der Schutzgemeinschaft Deutsche Teewurst e. V.
Die Schutzgemeinschaft Deutsche Teewurst e. V. setzt sich für den Erhalt des traditionellen und beliebten deutschen Lebensmittels Teewurst ein. Ziele der Schutzgemeinschaft Deutsche Teewurst e. V. sind gemäß der Satzung:

  • Politik, Behörden, Handel und Verbraucher werden über das Produkt Teewurst sowie die bei dessen Herstellung angewendeten Produktionsbedingungen und Sicherheitskonzepte informiert.
  • Die Förderung einer differenzierten Risikobewertung und die Festlegung eines quantitativen Grenzwertes für Salmonellen durch die zuständigen Stellen.
  • Die Konzeption und Vergabe des Rechtes zur Benutzung einer Kennzeichnung für Teewurst, die nach der von dem Verein entwickelten Leitlinie hergestellt wird.

Teewurst, die gemäß der Herstellungsleitlinie der SGDT e. V. produziert wird, ist ein qualitativ besonders hochwertiges Lebensmittel
Wir haben uns in diesem Zusammenhang insbesondere der Risikominimierung bezüglich des Vorkommens von Salmonellen in unseren Produkten verschrieben. Die behördliche Praxis beim Auftreten von Salmonellen sieht momentan vor: Beim Nachweis einer einzigen Salmonelle wird das Lebensmittel immer öffentlich zurückgerufen — egal um welches Produkt es sich handelt und wie hoch die Belastung mit Salmonellen tatsächlich ist. Für die Entscheidung, ob das betroffene Lebensmittel tatsächlich dennoch sicher ist oder nicht, fehlt eine geeignete lebensmittelspezifische und differenzierte Risikobewertung.

Das gilt es, für die Teewurst zu ändern
Teewurst ist nicht gleichzusetzen mit Lebensmitteln, in denen sich Salmonellen vermehren können — vielmehr werden sie bei der Herstellung und Lagerung von Teewürsten nachweislich und nachhaltig abgetötet. In Lebensmitteln dagegen, die nicht auf Basis eines wissenschaftlich abgesicherten HACCP-Konzepts hergestellt werden, können sich einzelne Salmonellen vermehren und Mengen erreichen, die krank machen.

Um die Produkte der Mitgliedsunternehmen der SGDT e. V. vor Warenrückrufen und damit verbundenem Schaden zu schützen, wurde die Leitlinie für die Herstellung von Teewurst erarbeitet. Sie dient als wesentliche Grundlage für die differenzierte wissenschaftliche Bewertung eines Salmonellennachweises in Teewurst. Konkret fordern wir einen quantitativen Grenzwert für die Beurteilung von Salmonellen in Teewurst.

Herstellungsleitlinie für Teewurst
Die Leitlinie der Schutzgemeinschaft Deutsche Teewurst e. V. für die Herstellung von Teewurst wurde von einer Arbeitsgruppe erstellt und von den Mitgliedern im Januar 2015 einstimmig verabschiedet. Sie beschreibt das Verfahren zur sicheren Herstellung von Teewurst, gestützt auf zahlreiche Untersuchungen und ein wissenschaftliches Gutachten zur Risikobewertung.

Den produzierenden Mitgliedern der Schutzgemeinschaft Deutsche Teewurst e. V. dient die Leitlinie als Vorgabe zur Herstellung von Teewurst.

Alle interessierten Kreise können sich darüber informieren, wie die Vereinsmitglieder sichere Teewurst herstellen.